Montag, 22. Oktober 2012

Herbsttagung in Marburg: "Liedgut und Musik in der Geschichte der Freikirchen"

Vom 28.-29. September 2012 fand in Marburg/Lahn die diesjährige Herbsttagung des Freikirchenvereins statt, zu dem Thema Gesangbuch – ein solches haben ja auch die deutschen Quäker (ich hatte darüber berichtet), und wer sich mehr dafür interessiert, der kann im kommenden Jahrbuch des Vereins mehr darüber nachlesen. Früher haben Eva Pinthus und Fritz Renken diese Tagungen bereichert, aber über die Jahre ist die Quäkerpräsenz leider etwas zusammengeschrumpft.
In Marburg hatte ich nun ein besonders schönes Erlebnis: im Hotel angekommen, habe ich mir die zwei Bücher etwas näher angesehen, die man als Leseempfehlung ausgelegt hatte. Eines hatte den Titel „Die Tochter des Baumwollbarons“, und siehe da, es war eine Quäkergeschichte! Nunja, sicher keine Moralgeschichte, sondern eine schwülstige Liebesstory: Caroline, eine wohlhabende und hübsche Südstaatlerin entdeckt in Pennsylvanien ihr Herz für die Quäker und die Sache der Sklavenbefreiung – alles kein Problem, ... – wenn da nicht ihr Geliebter Charles wäre, der von Sklavenbefreiung so gar nichts wissen will.

Neugierig geworden, habe ich bei anderen Tagungsteilnehmern nachgefragt: jeder hatte ein anderes Buch auf seinem Nachtkästchen, und „zufällig“ hatte man mir die Quäkergeschichte aufgetischt.

Keine Kommentare: