Freitag, 3. Februar 2012

Veranstaltung: Herbert Möller: „Quäker und Toleranz“

Am 15.2.2012 findet ein Gesprächsabend unter Leitung des ehemaligen Schreibers und nunmehrigen Coschreibers der Berliner Gruppe statt zum Thema „Quäker und Toleranz“. Ort: Planckstraße 20, Berlin-Mitte, 19 Uhr.

Gäste, sofern sie sich tolerant verhalten, sind natürlich wie immer willkommen!

Toleranz ist von zwei Seiten aus zu betrachten: Toleranz im Außenverhältnis zu anderen Glaubensgemeinschaft, bzw. der Umwelt, und Toleranz im Binnenverhältnis der Mitglieder untereinander. Während in Glaubensfragen heute, zumindest in der DJV (nicht im Weltquäkertum) die absolute Toleranz gelebt wird (alles und nichts darf geglaubt bzw. nicht geglaubt werden), ist eine Kleinst-Religionsgemeinschaft, wo zu Andachten zwei bis drei Mitglieder zusammenkommen, vor besonderen Herausforderungen gestellt.
Meine Empfehlung zur Vorbereitung, da immer noch unübertroffen: Albert Steen: Stufen der Toleranz, Pyrmont 1972 (es handelt sich um einen kurzen, aber programmatischen Vortrag, der 1972 auf der Jahresversammlung gehalten wurde). Für diejenigen, die Lust auf mehr haben, gibt es noch das Werk „Toleranz und Offenbarung“ von Johannes Kühn, in dem das ganze Problem der Quäker-Toleranz von religionsgeschichtlicher Seite her untersucht wird. Obwohl 1923 erschienen, ist es immer noch empfehlenswert.