Samstag, 11. Februar 2012

Kindertransporte 1938/39: Vortrag von Gisela Faust

Über die Transporte, die jüdischen wie nichtjüdischen Kindern 1938/39 das Leben retteten, ist schon viel geschrieben worden (u.a. von Barry Turner, Sybil Oldfield und Dorothy Darke). Es gibt nur noch wenige Personen, die aus dieser Zeit berichten können: Gisela Faust ist eine von ihnen. 

An Kitschigkeit kaum mehr zu unter- bzw. überbieten: das umstrittene Denkmal von Frank Meisler (2008)

Einer ihrer nächsten öffentlichen Vorträge findet im Berliner Quäkerbüro statt:
21. März 2012, 19:00 Uhr
Titel: "Die Kindertransporte (1938/39) und die Quäker"
Ort: Planckstraße 20, Hinterhaus

(der Ort nicht ganz leicht aufzufinden: am großem, braunen Tor durchgehen, wenn geschlossen, links die Klingel finden!, dann über den Hof laufen, linke Richtung. Es ist ein Seitenflügel, KEIN Hinterhaus. Dort die Tür rein, und eine kleine Treppe nach oben. Von zwei gegenüberliegenden Türen die r e c h t e Tür rein - und schon ist man da! Viel Glück beim Finden:-)

Die Veranstaltung ist kostenlos.