Samstag, 6. Oktober 2012

Joseph Haydn: Patroziniumsfest mit Quäker-Musik

Ein Patroziniumsfest ist im Katholischen ein Fest zu Ehren des Patrons einer Kirche, einer Gemeinde oder einer ganzen Region. Von meiner Heimat Franken ist es etwa der Heilige Kilian, von Minden der Heilige Georg, von Herford die Heilige Pusinna, usw. Quäker übrigens haben keinen Patronat, bzw. dort ist jeder sein eigener Patron.
                                Joseph Haydn komponierte auch für Quäker (Source: wikimedia)

Nun wurde in diesem Jahr in dem Örtchen Unterwachingen auch Joseph Haydns Sinfonie Nr. 49 "La Passione" zum Besten gegeben.
Was wohl wenige wissen: angeblich soll die Musik für das Schauspiel "Der gutgelaunte Quäker", bzw. "II quakuo di bel humore" (dieses Stück gab es wirklich ein mal, der Erfolg war mäßig) komponiert worden sein. So steht es jedenfalls im neuen Amtsblatt der Gemeinde Emerkingen vom 28.9.2012, mit dem daran anschließenden eigenartigen Satz "Dem Zuhörer sei überlassen, ob für ihn die Leidenschaft oder die quäkerische Aufgekratztheit dominiert" - was könnte damit gemeint sein? Die Quäker mögen ja für Stille und Friedlichkeit bekannt sein, meinetwegen auch für ihren Individualismus oder ihren Glauben am Rand des Christentums, aber was bitte ist: die "quäkerische Aufgekratztheit"?

(PS: der gleiche Satz wurde dann von dem Autor SWP in einen Beitrag der Südwest-Presse kopiert. Auch hier wird leider nicht erklärt, was damit gemeint sein könnte)

Keine Kommentare: