Donnerstag, 5. Januar 2012

Entschließung der DJV: Kairos Palästina Dokument

Im November 2011 wurde eine "Entschließung" der DJV beschlossen, die jetzt allen Mitgliedern per Post zugesendet wurde. Solche Entschließungen haben den Zweck, ihr Gehör zu finden und die Öffentlichkeit zu erreichen. Dennoch wurde sie aus unbekannten Gründen nicht auf die eigene Seite der DJV gesetzt.
In dem Dokument geht es um "Feindesliebe" im Kontext der Palästinenser.
"Völkerrechtswidrige und gewalttätige Okkupation ist nicht mit einem kühn unterstellten göttlichen Auftrag zu begründen" heißt es ganz richtig - leider wurde nicht der Mut aufgebracht, hier auch den Staat Israel als die andere Konfliktpartei namentlich zu nennen.

Dann der entscheidende Satz: "In der deutschen Jahresversammlung haben wir lange um die Antwort gerungen" (wovon ich nichts mitbekommen habe und wovon auch im "Quäker" nichts stand) und dann "Als Gesamtheit der Jahresversammlung können wir dem Aufruf zum Boykott nicht folgen". Das war bei den Boykotts gegen das Apartheidregime South Africa noch anders gewesen.  Warum der Text mit "Kairos Palästina Dokument" überschrieben ist, entzieht sich leider der Kenntnis des Lesers. Ich erinnere mich nur dunkel an meinen Griechischunterricht: es hat etwas mit (günstiger) Gelegenheit zu tun. Ob diese Gelegenheit genutzt wurde?