Donnerstag, 29. Dezember 2011

Ökumenischen Rundschau: Anfänge der ACK



Am 15. Dezember 2011 hat mich Karl-Heinz Voigt angeschrieben und mich auf einen Beitrag in der Ökumenischen Rundschau (April 2009, 58. Jg., Heft 2, S. 235-250) hingewiesen mit der Bitte um Bekanntmachung. In der Tat war mir dieser wertvolle Text "Von der ökumenischen Friedensfahrt 1908 zur Bildung der ACK 1948" bislang unbekannt und ist leider nicht in meiner "Deutschen Quäkerbibliographie" aufgenommen (kommt aber in die dritte Auflage).
Was steht drin über die Quäker? Bislang war wenig bekannt, wie intensiv sich v.a. britische Quäker innerhalb der Ökumene engagierten und auf Deutschland einwirkten. Als wichtigster Verbindungsmann, so hat Voigt herausgearbeitet, muss man wohl Friedrich Siegmund-Schutze (Weltbund-Ökumene) sehen. Bei der Gründung des "Internationalen Versöhnungsbundes" waren Quäker maßgeblich beteiligt, ebenso an der Zeitschrift "Die Eiche", in der auch immer wieder Quäker zu Wort kamen. Jedem, der sich für die freikirchliche Perspektive der Ökumene interessiert, kann ich diesen Beitrag nur wärmstens empfehlen.