Dienstag, 13. Dezember 2011

DJV nur zweitgrößte Versammlung deutscher Quäker

Bei Gruppenabenden der Quäker fällt zur Zeit immer wieder ein Gesprächsthema auf: die Sorge um die schrumpfende Mitgliederzahl. Dazu gab es vor einiger Zeit einen Beitrag in der Mitgliederzeitschrift „Quäker“, der immer noch aktuell ist: DJV nur zweitgrößte Versammlung deutscher Quäker.

Eine kleine Meldung am Rande: Großbritannien ist ein Land der Immigration. Globalisierung und Massenerwerbslosigkeit haben seit Mitte der 1990er Jahre vermehrt Deutsche auf die Insel gebracht. Nun haben sich die britischen Quäker einmal dafür interessiert, welche Nationen in ihren Zusammenkünften versammelt sind. Ein Ergebnis überrascht:
Derzeit gibt es knapp 300 deutsche Quäker, verteilt zwischen Folkestone und Edinburgh. Tendenz steigend! Inzwischen gibt es Versammlungen, wo jeden Sonntag vier bis sechs deutschstämmige Quäker zusammenkommen, eine Zahl, die selbst in Berlin in manchen Geschäftsversammlungen nicht erreicht wird.
Einige dieser Personen sind während und nach dem Zweiten Weltkrieg nach England gekommen, etwa durch Heirat. Die meisten sind jedoch wesentlich jünger und haben die Quäker erst in den letzten zehn Jahren kennen gelernt. Zählt man noch die deutschen Freunde der Freunde hinzu, ist die Zahl derjenigen Deutschen, die Quäkerandachten besuchen, in Großbritannien wesentlich höher als in Deutschland. Hinzu kommt, dass in Großbritannien die deutschen Quäker an vielen Orten jeden Sonntag zur Andacht gehen könne, was hier nur noch in Berlin möglich ist.

PS 1: Erstveröffentlicht in der Zeitschrift „Quäker"
PS 2: die derzeitige Zahl der Mitglieder der DJV liegt bei 262