Sonntag, 8. April 2012

Das Händeschütteln: eine Erfindung der Quäker?

Laut einer neuen Wikipedia-Ergänzung soll das Händeschütteln eine Erfindung der Quäker gewesen sein: "In seiner heutigen Form kam der Brauch vermutlich durch die Quäker im 17. Jh. als eine vereinfachende und gleichstellende Form der Begrüßung (Etikette) auf". Nun, ich bin kein Händeschüttel-Experte, aber dieser Eintrag könnte durchaus korrekt sein, da die frühen Quäker ja einige Änderungen bei der Anrede und in den Höflichkeitsbekundungen (Stichwort Hut!) vornahmen.
Interessant finde ich auch die Neuerung des Händeschüttelns nach der Andacht, die ich bei englischen und amerikanischen Quäkernversammlungen so nicht vorfand, da dort meist die Architektur (Bänke und Galerien) solches erschwert. Auch die ersten deutschen Quäker um 1925 kannten das Händeschütteln nach der Andacht nicht - wann und unter welchen Umständen dieser Brauch aufgekommen ist, wäre einmal interessant zu erfahren. Falls ich darüber etwas herausfinden kann, werde ich diesen Eintrag ergänzen.